Die KAto Havás Methode

If you don´t enjoy it, nobody else will.

Was die Kato Havás Methode ausmacht

Was ist denn diese Kato-Havas-New-Approach-Methode eigentlich?

 

Kato Havas erklärt dies folgendermaßen:

"...als ich anfing zu unterrichten wurde mir schon bald klar, dass ein komplett neuer Weg "new approach", notwendig sein würde-ein Approach, der physische Blockaden und Störungen eliminieren

kann und es möglich macht, für die Seele und den Verstand die Musik komplett zu beherrschen... Dieser Approach basiert auf der Idee der natürlichen Balancen und nicht der Kraft."

 

Der New Approach ist eigentlich gar nicht so neu.

Kato Havas begann in den Sechziger-Jahren in


England zu unterrichten und ihr erstes Buch "Ein neuer Weg zum Violinspiel" wurde 1961 herausgegeben und hat einen ziemlichen Aufruhr in der doch sehr traditionellen Geigenwelt verursacht. Kato Havas war ein Wunderkind und dem üblichen Wettbewerb wie auch heutzutage ausgesetzt. Später hat sie viele Antworten auf ihre Fragen gefunden und ein System kreiert das nicht nur ihr

selbst, sondern auch anderen helfen sollte.

 

Damals sprach man noch nicht viel über physische Verletzungen, wie z.B. Sehnenscheidenentzündungen, Carpaltunnelsyndrom etc., unter denen vor allem Profis oder angehende Profis leiden, die viel und auf hohem Niveau spielen müssen. Heutzutage gibt es ein ganz anderes Bewusstsein über Probleme dieser Art, ja es gibt sogar Kliniken für Musiker für jegliche Art von Verletzungen, und viele Musiker haben von Kato Havas und ihrer Methode schon gehört.

 

Auch gibt es viele Methoden, sich des eigenen Körpers und dessen Bewegungsabläufen bewusst zu werden, wie z.B. die Alexander-Technik. Doch es bedarf einer eigenen Geigen spezifischen Methode, um solche Probleme gar nicht erst aufkommen zu lassen! Vor allem in deutschsprachigen Ländern ist aber das Wissen darum noch nicht wirklich vorgedrungen, und ich sehe es als meine Aufgabe, diese Art des Unterrichts anzubieten, die auch mir als junge Studentin so sehr geholfen hat.

 

Da es nur schwer möglich ist, diese Methode aus Büchern zu lernen, sollte man einen Coach haben, um voll profitieren zu können.

Dies biete ich gerne an, mit Einzelcoaching aber auch in Form von Kursen. Wenn der Geiger von Grund auf seine Blockaden lösen und auch seine technischen Begrenzungen eliminieren möchte, muss er an die Wurzel des Problems gelangen und zwar nicht nur, was den physischen Aspekt des Geigenspiels betrifft. Man sollte auch den Wert des "Gebens"der Musik kultivieren, des Gebens an ein Publikum, anstatt der Präsentation einer persönlichen Leistung, was auch ein wichtiges Training zur Eliminierung des Lampenfiebers ist. Dieses "Geben" ist ja schließlich unsere Aufgabe als Musiker.

 

Nur durch das komplette Auflösen physischer und mentaler Blockaden und eine entspannte Kontrolle sind wir imstande, die volle Kraft unserer musikalischen Vorstellung zu realisieren und Lampenfieber zu kontrollieren. So, und nur so, können wir unser gesamtes Potential entfalten, und unserer Begabung als Musiker gerecht werden.